Hopfenstopfen mit Filterbeutel – Anleitung mit Bildern

Hopfenstopfen mit Filterbeutel – Anleitung mit Bildern
12. September 2017 braumischung.de
In Blogbeiträge, Brauanleitungen

ANLEITUNG

Hopfenstopfen mit einem Filter oder Filterbeutel.

Ebenso dafür geeignet sind z.B. Edelstahl Hopfenfilter, Monofilament Hopfenfilter und Kochsäckchen aus feinem Nylongewebe. Mit einem Filter zu arbeiten ist eine Alternative zum Hopfenstopfen mit losen Hopfenpellets.

Als Bier haben wir hier unser Intergalactic Pale Ale, vollständig ausgegoren, und damit bereit für das Hopfenstopfen. Die Dosierung des Hopfens beträgt bei diesem Rezept 3,5 g pro Liter.

Vorgehen:

  • Die Pellets werden in die Filterbeutel gegeben, mit Glasmurmeln beschwert, zugebunden und an einer Schnur in das Jungbier gehängt. 
  • Da die Pellets stark aufquellen, sollten die Filter (hier zwei der Größe L) sehr großzügig sein! Das Volumen der aufgeweichten Pellets verzehnfacht sich in etwa!
  • Man kann das Hopfenstopfen in einem separaten Behälter machen, oder im Gärbehälter. In unserem Beispiel „schlauchen“ wir das Jungbier in einen separaten Behälter auf den Hopfen um.
  • Der Behälter wird dann, wie zur Hauptgärung auch, verschlossen.
  • Nach 2-3 Tagen, oder wann man eben möchte, kann man den Hopfen einfach entnehmen und das hopfengestopfte Jungbier direkt in Flaschen oder Fässer abfüllen.
  • Wichtig: Bei allen Umfüllaktionen vorsichtig agieren (mit eingetauchtem Schlauch und langsam) um nicht zu viel der schon im Jungbier gelösten Kohlensäure zu verlieren, und den Eintrag von Sauerstoff (Stichwort Oxidation) so gering wie möglich zu halten.

1. Ausgegorenes Jungbier auf den Hopfen umschlauchen

Umschlauchen auf den Hopfen

2. Hopfen von Würze bedeckt einige Tage ziehen lassen

Der Hopfen geht unter

3. Nach z.B. 3 Tagen Ziehzeit entnehmen

Der Hopfen nach 3 Tagen Ziehzeit

4. Und das gestopfte Jungbier ist abfüllbereit

Hopfen entnommen

Cheers!

Weihnachtsspezial: Bestelle jetzt für 20 Euro und sichere Dir ein Jahr lang 10 % Rabatt!

Mehr Infos