Rezept 05 – Flavorhop Weizen

Rezept 05 – Flavorhop Weizen
2. Februar 2020 braumischung.de
In Rezepte

Flavorhop Weizen

Fruchtiges und authentisches bayrisches Weizenbier

 

Rezept für 20 Liter
Bierstil: Weizenbier / Hefeweizen
obergärig · Ziel-Stammwürze: 13 °P · 17 IBU · 5 % vol · 7 EBC · CO2: 6 g/L · Reifung: 2 Wochen
Zur braumischung.de →

 

Weizenbier Flasche mit Etikett, im Hintergrund Bierglas

Die neuen deutschen „Special-Flavor-Hops“ – das sind die Neuzüchtungen aus dem Hopfenforschungszentrum in Hüll – sind wie gemacht für ein Weizenbier. Wir finden dass der Hüll Melon besonders gut passt. In diesem Rezept bringt er seine fruchtigen Aromanuancen ausbalanciert und nicht zu vordergründig ein

Gemaischt wird mit 3 Rasten (inklusive Eiweißrast). Als Hefe empfehlen wir die Wyeast 3068 Weihenstephan Wheat. Oder alternativ die bewährte Trockenhefe Danstar Munich Classic, die ein vielschichtiges fruchtiges Aromaprofil hat. Sie stammt auch vom Weihenstephaner Hefestamm ab und ist wie das Original für die typischen „Bananen“ Ester und phenolische Nelkennoten bekannt.

Maischen

Malzmischung: 2100 g Pilsener Malz, 2100 g Weizenmalz Hell

17 L Hauptguss auf 56 °C erhitzen, Einmaischen

15 min Rast bei 52 °C

40 min Rast bei 62 °C

20 min Rast bei 71 °C

Aufheizen auf 78 °C, Abmaischen

10,5 L Nachguss auf 78 °C erhitzen, Läutern

Würzekochen

Kochzeit: 70 min

15 g Hüll Melon ca. 6 % – 70 min Kochen

15 g Hüll Melon ca. 6 % – 10 min Kochen

Whirlpool / Abkühlen

Gärung

Hefe: Weizenbier Hefe (z.B. Wyeast 3068 Weihenstephan Weizen, Danstar Munich Classic, Mangrove Jack’s M20 Bavarian Wheat)

Gärtemperatur: 20 – 24 °C (unter 22 °C für mehr Nelkenaroma, über 22 °C für mehr Bananenaroma)

(Nachgärung: 8,5 g Zucker / Liter)

Malzrohranlagen

– Braumeister 20 L: 22 L Hauptguss, 6 L Nachguss

– Grainfather G30: 15,5 L Hauptguss, 13,5 L Nachguss

– bei anderen Anlagen (Klarstein, Brewmonk, etc) Berechnungen des Herstellers verwenden! (Zur Not auf Basis der Grainfather G30 Werte arbeiten)

Bemerkungen
Für den Whirlpool bzw. das Hopfenseihen und die Nachisomerisierung der letzten Hopfengabe(n) sind 15-20 min eingeplant.
Die Rezeptangaben basieren auf einer Sudhausausbeute von ca. 65%.