Rezept 14 – Brexit Porter

Rezept 14 – Brexit Porter
2. Oktober 2017 braumischung.de
In Rezepte

Brexit Porter

Ausgewogenes Porter mit schönen Karamell- , Kakao- und Kaffee-Aromen

 

Rezept für 20 Liter
Bierstil: Brown Porter
obergärig · Ziel-Stammwürze: 13 °P · 28 IBU · 5.4 % vol · 88 EBC · CO2: 5 g/L · Reifung: 10 Wochen
Zur braumischung.de →

 

Bierglas mit Schaumkrone

Dieses Bier ist ein typischer Vertreter des britischen Brown Porter. In dunklem Mahagoni und mit beigem Schaum steht es im Glas. Der Geruch satt schokoladig, und im Antrunk richtig schön malzig. Im Abgang findet man süßliche Karamellnoten, feinherbe Schokolade und Anklänge an stärker gerösteten Kaffee.

Die Malzmischung besteht aus Pale Ale Malz als Basis, und drei original britischen Spezialmalzen: Brown Malt – ein hellbraunes Röstmalz mit milden Kaffee und Biscuit-Noten; Crystal Malt – ähnlich einem Karamellmalz, mit toffeeartigen, nussigen Aromen; Chocolate Malt – ein tiefbraunes Röstmalz mit starken Kakao- und Kaffeearomen.
Gehopft wird dezent, mit zwei Gaben East Kent Goldings Hopfen, und in der Gärung kommt eine britische Ale-Hefe zum Einsatz. Empfohlene Reifezeit: 10 Wochen

Maischen

Malzmischung: 3800 g Pale Ale Malz (z.B. Maris Otter), 550 g Brown Malt, 250 g Crystal Medium Malt, 200 g Chocolate Malt

14 L Hauptguss auf 71 °C erhitzen, Einmaischen

60 min Rast bei 67 °C

Aufheizen auf 78 °C, Abmaischen

14 L Nachguss auf 78 °C erhitzen, Läutern

Würzekochen

Kochzeit: 70 min

35 g East Kent Golding 5 % – 70 min Kochen

15 g East Kent Golding 5 % – 10 min Kochen

Whirlpool / Abkühlen

Gärung

Hefe: M36 Liberty Bell Yeast, SafAle S-04, oder als Flüssighefe Wyeast1318 London Ale III

Gärtemperatur: 18-20 °C

(Nachgärung: 6,5 g Zucker / Liter)

Malzrohranlagen

– Braumeister 20 L: 22 L Hauptguss, 5 L Nachguss

– Grainfather G30: 16,5 L Hauptguss, 12,5 L Nachguss

– bei anderen Anlagen (Klarstein, Brewmonk, etc) Berechnungen des Herstellers verwenden! (Zur Not auf Basis der Grainfather G30 Werte arbeiten)

Bemerkungen
Für den Whirlpool bzw. das Hopfenseihen und die Nachisomerisierung der letzten Hopfengabe(n) sind 15-20 min eingeplant.
Die Rezeptangaben basieren auf einer Sudhausausbeute von ca. 65%.