Rezept 15 – Sankt Paulus

Rezept 15 – Sankt Paulus
12. April 2022 braumischung.de
In Rezepte

Sankt Paulus

Charaktervolles belgisches Dubbel mit komplexer Malzigkeit.

 

Rezept für 20 Liter
Bierstil: Belgian Dubbel
obergärig · Ziel-Stammwürze: 15 °P · 27 IBU · 5.8 % vol · 32 EBC · CO2: 5 g/L · Reifung: 8 Wochen
Zur braumischung.de →

 

Bier auf der Gartenbank im Frühling - Belgisches Dubbel

Dieses satt-rote obergärige Bier nach belgischen Vorbild betört mit ausgeprägter Malzigkeit und einer Fülle an typisch belgischen Aromen. Hier vereinen sich Aromen von dunklen Spezialmalzen wie Trockenobst, Honig und Karamell mit alkoholischen, würzigen und bananigen Noten der Hefe.
Die Hopfenwürze hält sich dezent aber dosiert im Hintergrund. Im Abgang harmonisch und süßlich-weich passt es hervorragend zu deftiger Hausmannskost und Braten aller Art.

Neben einer Mischung aus Pale Ale und Pilsener Malz, spielen hier drei belgische Spezialmalze mit: Amber/Aromatic – ein leicht gedarrtes Malz mit rötlicher Farbe; Aroma 150 – ein dunkles, intensiv gedarrtes Malz mir starker Malzigkeit, Cara 20 – ein mildes belgisches Karamellmalz mit angenehmer Süße.

Maischen

Malzmischung: 3000 g Pale Ale Malz, 1250 g Pilsener Malz, 450 g Aroma 150, 330 g Cara Malt (belgisch), 170 g Amber/Aromatic Malt

17 L Hauptguss auf 66 °C erhitzen, Einmaischen

20 min Rast bei 62 °C

40 min Rast bei 71 °C

Aufheizen auf 78 °C, Abmaischen

12 L Nachguss auf 78 °C erhitzen, Läutern

Würzekochen

15 g Perle ca. 7 % – 70 min Kochen

15 g Perle ca. 7 % – 15 min Kochen

20 g Saazer ca. 4 % – 5 min Kochen

Whirlpool / Abkühlen

Gärung

Hefe: M47 Belgian Abbey (Alternativ SafAle Be-256)

Gärtemperatur: 19 – 23 °C

(Nachgärung: 6,5 g Zucker / Liter)

Malzrohranlagen

– Braumeister 20 L: 22 L Hauptguss, 6 L Nachguss

– Grainfather G30: 17 L Hauptguss, 12,5 L Nachguss

– bei anderen Anlagen (Klarstein, Brewmonk, etc) Berechnungen des Herstellers verwenden! (Zur Not auf Basis der Grainfather G30 Werte arbeiten)

Bemerkungen
Für den Whirlpool bzw. das Hopfenseihen und die Nachisomerisierung der letzten Hopfengabe(n) sind 15-20 min eingeplant.
Die Rezeptangaben basieren auf einer Sudhausausbeute von ca. 65%.