Wasseraufbereitung – Wasserprofile für unsere Braumischungen

Wasseraufbereitung – Wasserprofile für unsere Braumischungen
11. Januar 2016 braumischung.de
In Blogbeiträge
Brauwasser im Braukessel - Sprudeln, Wasseraufbereitung

Wir wollen es dir erleichtern dein Brauwasser umfassend aufzubereiten. Für Pale Ale, Stout oder NEIPA. Zu jeder Braumischung empfehlen wir ab sofort ein passendes Wasserprofil.

Das Brauwasser muss zum Bier passen

Wer sich schonmal etwas mit Biergeschichte befasst hat wird wissen, dass jede Region aufgrund seiner Wasserbeschaffenheit eigene Bierstile hervorbrachte. Zum Beispiel das Export aus Dortmund, welches auf hartem Wasser fußt, oder das Englische IPA, dass mit salzreichem Wasser wie es in Burton-upon-Trent aus dem Hahn kommt gebraut wird.
Der Fakt dass Leitungswasser je nach Region anders zusammengesetzt ist sorgt also für große Biervielfalt. Das ist das schöne. Man ist aber – vorausgesetzt man braut immer am gleichen Ort – an das eigene Wasser gebunden. Will man die Vielfalt der Bierstile also ausschöpßen, muss man sein Wasser verändern, sprich aufbereiten. Darum geht es hier. Um die – freilich optionale – Aufbereitung von deinem Leitungswasser zum optimalen Brauwasser.

Schritt 1: Restalkalität einstellen – Schritt 2: Mineralienzusammensetzung gezielt anpassen

Grafischer Wassertropfen mit IonenAls ersten Schritt für deine Wasseraufbereitung empfehlen wir die Restalkalität deines Brauwassers einzustellen. Das kannst du mithilfe von Sauermalz oder Milchsäure machen. Das bringt schon viel und ist leicht machbar. Die Angabe der benötigten Restalkalität ist bei jeder Braumischung auf der Artikelseite und später in den neuen Anleitungen angegeben.
Wenn du noch tiefer einsteigen willst, kannst du im zweiten Schritt, die passende Mineralienzusammensetzung mit den sog. Brausalzen einstellen.

4 einfache Grundprofile

Wir haben folgende 4 Grundprofile entwickelt. Zwei für den Bereich Ale/IPA/Weizen (1), eins für Lager/Kölsch/Porter/Stout (2), eins für NEIPA (3) und eins für Helles/Pilsener (4). Wir möchten es dir mit diesen 4 Wasserprofilen erleichtern dein Wasser schnell und wesentlich zu verbessern. Du kannst dir im Prinzip zu jedem Profil eine Aufbereitung “ausrechnen” und diese dann immer wieder verwenden. 4 Wasseraufbereitungen in der Schublade sind deutlich weniger Aufwand als für jeden Bierstil eine eigene Aufbereitung auszurechnen. Das ist der Zweck.

Wasserprofil 1 A
Für Pale Ale / IPA / Weizenbier / Belgian Ale / Altbier

Dieses Wasserprofil eignet sich für die meisten salzarmen Leitungswässer. Du kannst es verwenden wenn deine Wasserwerte unter den hier angegebenen Werten liegen. Mit dem Einsatz von Brausalzen (Kalziumsulfat, Kalziumchlorid, Magnesiumsulfat, etc.). kannst du das Wasser durch das sog. Aufsalzen auf folgende Werte bringen:

Calcium / Ca2+

Magnesium / Mg2+

Natrium / Na2+

Chlorid / Cl-

Sulfat / SO4-

70-100 mg/l

0-20 mg/l

0-50 mg/l

70-100 mg/l

70-100 mg/l

Calcium / Ca2+ : 70-100 mg/l
Magnesium / Mg2+ : 0-20 mg/l
Natrium / Na2+ : 0-50 mg/l
Chlorid / Cl- : 70-100 mg/l
Sulfat / SO4- : 70-100 mg/l

Wasserprofil 1 B
Für Pale Ale / IPA / Weizenbier / Belgian Ale / Altbier

Selber Einsatzzweck wie Wasserprofil 1 aber für salzreiche Leitungswässer. Im Prinzip verwendest du dieses Profil wenn die Chlorid- und/oder Sulfatkonzentration deines Leitungswassers schon über 100 mg/l liegt. Dann sind die Werte von Wasserprofil 1 A durch das Aufsalzen nämlich nicht mehr zu erreichen.

Calcium / Ca2+

Magnesium / Mg2+

Natrium / Na2+

Chlorid / Cl-

Sulfat / SO4-

100-150 mg/l

0-20 mg/l

0-50 mg/l

100-150 mg/l

150-200 mg/l

Calcium / Ca2+ :100-150 mg/l
Magnesium / Mg2+ : 0-20 mg/l
Natrium / Na2+ : 0-50 mg/l
Chlorid / Cl- : 100-150 mg/l
Sulfat / SO4- : 150-200 mg/l

Wasserprofil 2
Für untergärige Biere / Lager / Kölsch / Porter und Stout

Wasserprofil für nahezu alle untergärigen Lagerbiere sowie Kölsch.
Hat dein Leitungswasser schon zu hohe Werte für dieses Wasserprofil, was leider oft der Fall ist, findest du weiterführende Informationen weiter unten.
Tipp: Für Porter und Stouts Sulfat und Chlorid in Balance halten. Alternative für Porter und Stouts ist Wasserprofil 1 B.

Calcium / Ca2+

Magnesium / Mg2+

Natrium / Na2+

Chlorid / Cl-

Sulfat / SO4-

50-80 mg/l

0-20 mg/l

0-50 mg/l

20-80 mg/l

50-120 mg/l

Calcium / Ca2+ : 50-80 mg/l
Magnesium / Mg2+ : 0-20 mg/l
Natrium / Na2+ : 0-50 mg/l
Chlorid / Cl- : 20-80 mg/l
Sulfat / SO4- : 50-120 mg/l

Wasserprofil 3
Für New England IPA / NEIPA / Hazy Pale Ale und IPA

Saftige Hopfenbomben braut man am besten mit diesem Wasserprofil. Es basiert im Prinzip auf dem Wasserprofil eines Pale Ale / IPAs bei dem die Chloridkonzentration zudem erhöht wird. Chlorid steigert die Vollmundigkeit. Bevorzugtes Brausalz dafür ist Kalziumchlorid.

Calcium / Ca2+

Magnesium / Mg2+

Natrium / Na2+

Chlorid / Cl-

Sulfat / SO4-

100-200 mg/l

0-20 mg/l

0-50 mg/l

150-300 mg/l

50-100 mg/l

Calcium / Ca2+ : 100-200 mg/l
Magnesium / Mg2+ : 0-20 mg/l
Natrium / Na2+ : 0-50 mg/l
Chlorid / Cl- : 150-300 mg/l
Sulfat / SO4- : 50-100 mg/l

Wasserprofil 4
Für Helles und Pilsener

Zwei Bierstile die stark auf weichem Wasser fußen. Beim Hellen und beim Pils lohnt es sich, schon vor dem eigentlichen Braugang aufs Wasser zu schauen. Wenn sich diese Wasserwerte nicht umsetzen lassen weil dein Wasser schon zu salzreich ist, verwende einfach unser Wasserprofil 2!

Calcium / Ca2+

Magnesium / Mg2+

Natrium / Na2+

Chlorid / Cl-

Sulfat / SO4-

30-70 mg/l

0-20 mg/l

0-50 mg/l

50-100 mg/l

0-150 mg/l (beim Hellen 0-50 mg/l)

Calcium / Ca2+ : 30-70 mg/l
Magnesium / Mg2+ : 0-20 mg/l
Natrium / Na2+ : 0-50 mg/l
Chlorid / Cl- : 50-100 mg/l
Sulfat / SO4- : 0-150 mg/l

Bemerkungen und weiterführende Informationen

  • Liegt der Gesamtsalzgehalt deines Wassers zu hoch und ist eine Aufbereitung nicht ohne Weiteres möglich, schau dir den Artikel im Braumagazin Von der Wasseranalyse zum Brauwasser an und erfahre dort ob du mit Enthärtung, Entkarbonisierung, Verschnitt, etc. dein Wasser vorbehandeln kannst.
  • Die Zusammensetzung deines Leitungswassers erhältst du über die Trinkwasseranalyse deines örtlichen Wasserversorgers. In der Regel bekommt man auf den Webseiten die aktuellen Werte in PDF Form.
  • Wir sprechen hier als Basiswasser von Leitungswasser. Da das in den meisten Fällen zutrifft. Hast du ein anderes Basiswasser, nimmst du selbstverständlich dessen Werte sofern sie bekannt sind.
  • spezifische Werte für einzelne Bierstile findest du auch im selben Artikel
  • Als Datenbank für Wasserprofile zu geografischen Regionen können wir Brewersfriend Water Profiles empfehlen.
  • Kalzium ist übrigens gleichbedeutend mit Calcium. Es ist nur eine andere Schreibweise.

 

Wasseraufbereitung

Hier folgen in Kürze ein paar Beispiele von aufbereiteten Leitungswässern unserer Kunden.

Als Hilfe zur Wasseraufbereitung gibt es zahlreiche Rechner im Netz. Zum Beispiel auf MaischeMalzundMehr.
Aber auch händisch kann man die Konzentrationen der Stoffe ausrechnen wenn man weiß:

1 g Kalziumchlorid auf 10 l Wasser erhöht: Kalzium um 27 mg/l, Chlorid um 47 mg/l
1 g Kalziumsulfat auf 10 l Wasser erhöht: Kalcium um 23 mg/l, Sulfat um 56 mg/l
1 g Magnesiumsulfat auf 10 l Wasser erhöht: Magnesium um 10 mg/l, Sulfat um 39 mg/l